close Bitte Name und Telefon-Nr. angeben Anfrage versendet.
close

Kostenloser Fahrservice für Patienten

Wenn Sie in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind, holt Sie unser kostenloser Fahrservice von zuhause ab. Der Fahrer hilft Ihnen beim Ein- und Aussteigen und bringt Sie nach der Behandlung bequem wieder nach Hause zurück.

Rufen Sie uns jetzt gebührenfrei an: 030 972 01 50

Fachzahnärzte für Oralchirurgie im Storkower Bogen

Implantologie

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln und dienen dem Ersatz fehlender Zähne oder der Befestigung von Zahnprothesen. 
Zahnverlust tritt in jedem Alter auf und kann verschiedene Ursachen haben.

Ob Ihnen ein oder mehrere Zähne fehlen: Implantate ersetzen auf natürliche Art und Weise Ihre verloren gegangenen Zähne und garantieren Ihnen eine gesunde Kaufunktion. Gleichzeitig fügen sie sich unsichtbar in die Zahnreihe ein und vermitteln Ihnen so ein sicheres Kaugefühl.
 
Implantate haben ein schraubenförmiges Design und werden direkt in den Kieferknochen eingesetzt.

Sie bestehen aus hochreinem Titan oder aus Keramik und sind daher in höchstem Masse biokompatibel (gewebefreundlich). Sie verwachsen nach einer Einheilzeit von mehreren Wochen fest mit dem Knochen (Osseointegration). Ihr Zahnarzt hat dann die Möglichkeit, auf diesen Implantaten Kronen und Brücken anzufertigen, die sich nicht von Ihren natürlichen Zähnen unterscheiden. Auf diese Weise wird ein unnötiges Beschleifen von Nachbarzähnen vermieden.

Um ein ästhetisch und funktionell optimales Ergebnis zu erreichen, kann es in manchen Fällen erforderlich werden, vor oder während der Implantation Knochen aufzubauen.

Kleinere Defekte des Kieferkammes können oftmals mit Knochenersatzmaterialien ausgeglichen werden. Diese fördern die Regeneration des körpereigenen Knochens.

Größere Defekte rekonstruieren wir mit Eigenknochen. Hierbei entnehmen wir schonend, mit ultraschallbetriebenen Instrumenten, Knochen aus dem aufsteigenden Anteil oder dem Kinnbereich des Unterkiefers. Eine extraorale (Beckenkamm) Entnahme ist selten erforderlich.

Vor Aufbau des Kieferknochens fertigen wir eine 3-dimensionale Röntgenaufnahme an. Anhand dieser planen wir, wieviel Knochen zum Aufbau benötigt wird und wo wir diesen entnehmen können. So schaffen wir größtmögliche operative Sicherheit und vermeiden eine überflüssige Knochenentnahme.